„Himmel & Hölle“ –

Kindernothilfe-Gottesdienst in der Friedenskirche

22.04., 9.30 Uhr

"Himmel & Hölle – Das Leben in der Stadt ist kein Kinderspiel“. Die aktuelle Kampagne der Kindernothilfe macht auf die Situation von Kindern in den Mega-Städten in Afrika, Asien und Südamerika aufmerksam. Kinder erträumen sich dort den Himmel und erleben stattdessen die Hölle – mit Gewalt und Missbrauch, Drogen und bitterer Armut.
Insgesamt setzen sich bundesweit mehr als 313.000 Menschen gemeinsam mit der Kindernothilfe für Not leidende Kinder in aller Welt und für ihre Rechte ein – davon allein 75.000 Pa-ten. Als Spender fördern sie Kinder und ihr Umfeld, schützen und begleiten Mädchen und Jungen auf dem Weg in ein besseres Leben und unterstützen Projekte. In Katastrophenfällen erfahren Kinder, dass sie Freunde haben, wenn ihre Welt zusammenbricht. Warum Menschen sich für Kinder einsetzen, begründen sie verschieden. Die einen sagen: „Wir tun es, weil uns das Leben der Kinder am Herzen liegt.“ Andere: „Wir tun es aus Dankbarkeit für unser eige-nes Leben.“ Und manche kommen auch auf Jesus zu sprechen, der Kinder in die Mitte stellte und dazu aufforderte, auf sie zu achten!
Herzliche Einladung zum Gottesdienst „Himmel & Hölle“, am 22. April 2018, um 9.30 Uhr in die Friedenskirche.
Beim Kirchencafé im Anschluss an den Gottesdienst ist Gelegenheit, sich über die Arbeit der Kindernothilfe zu informieren, die an der Friedenskirche durch Patenschaften der Frauenhilfe und der KinderKirche unterstützt wird.
Pfarrer Dr. Christoph Kock und Pastor Dietmar Boos (Kindernothilfe)

Foto (Kindernothilfe): Ehrenamtliche Mitarbeitende stellen die Kampagne 2017 auf dem Folk-Festival in Rheinhausen vor.