Gemeindekonzeption

Magna Charta der Gemeindearbeit - Die Gemeindekonzeption der Evangelischen Kirchengemeinde Wesel wurde 2015 neu erstellt

Auf  28 Seiten steht alles drin über die Evangelische Kirchengemeinde Wesel und ihre Arbeitsfelder- komprimiert und doch auch umfassend. Die Gesamtkonzeption gemeindlicher Aufgaben der Evangelischen Kirchengemeinden, eine Art Magna Charta der Gemeindearbeit, liegt seit April 2015 nach einem langem Diskussionsprozess in neuer Version nun auch gedruckt vor. Nach 10 Jahre wurde sie nun aktualisiert. Sarah Brödenfeld schreibt dazu: 

Nach ersten Leitgedanken werden Identität, Ziele und Handlungsfelder der Kirchengemeinde beschrieben. Neu ist dabei, dass nicht die Profile der einzelnen Kirchenbezirke leitend gewesen sind, sondern das eine Gesamtprofil der Kirchengemeinde Wesel. Dabei beleuchten wir genau, wer wir als Kirchengemeinde heute, im Jahr 2015, sind und was unsere Identität ausmacht, aufbauend auf dem, was uns in der Kirchen- und Stadtgeschichte geprägt hat.

Der christliche Glaube, dass Gott uns bedingungslos liebt, ist das Fundament aller gemeindlichen Arbeit. Sie fußt auf dem Zeugnis der Bibel, die Gottes Wort vermittelt als Trost und Zuspruch, aber auch als Anspruch für die Lebensführung. In unserer Gemeinde wollen wir einladend und ermutigend sein, und zugleich die Welt verantwortungsvoll mitgestalten.

Die Zielbeschreibungen der Gemeindekonzeption benennen, was mit der Gemeindearbeit schon geleistet wird. Sie zeigen auch, was wir beibehalten oder intensivieren möchten, damit wir „erkennbar evangelisch“ sind und bleiben: Durch die spirituellen und gottesdienstlichen Angebote an den Kirchtürmen und Gemeindezentren, durch die Kirchenmusik, die auch Teil des Kulturprogramms der Stadt ist, durch die Seelsorge, die an Schnittstellen menschlichen Lebens wichtig ist, oder auch an  besonderen Orten (z.B. im Krankenhaus oder am Unfallort) geschieht. Wir sind erkennbar evangelisch, indem wir den Erziehungs- und Bildungsauftrag groß schreiben, Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Glauben und in ihrer unverwechselbaren Persönlichkeit bilden und fördern. Das gelingt am besten in der Gemeinschaft von Menschen, die auch in den Gruppen und Kreisen der Gemeinde erfahren werden kann. Das Gefühl, nicht alleingelassen zu sein, vermitteln wir ebenfalls durch unser diakonisches Engagement, in der Arbeit des Diakonischen Werkes, durch Sammlungen und Spendenaktionen, in Selbsthilfegruppen, die in unseren Gemeindehäusern zu Hause sind. Wir sind erkennbar evangelisch dadurch, dass wir selbstverständlich ökumenisch unterwegs sind, engagiert im Kontakt zu den anderen Gemeinden der Stadt und verbunden mit internationalen Partnergemeinden. Erkennbar evangelisch sind wir wesentlich auch durch die Öffentlichkeitsarbeit, durch Gemeindebrief, Homepage und die Zusammenarbeit mit der lokalen Presse.

Abschließend gibt die Konzeption Auskunft über Mitglieder und Mitarbeitende, über Gebäude und Immobilien und über die grobe Finanzstruktur der Gemeinde.

Beim Lesen der Konzeption lassen sich die reichen Schätze der Kirchengemeinde Wesel entdecken, Veränderungen wahrnehmen und Weichenstellungen für die Zukunft erkennen. Wir freuen uns über viele interessierte Leserinnen und Leser!

Den vollständigen Text der Gemeindekonzeption finden Sie hier:

/kcfinder/upload/files/Gesamtkonzeption_2015%20-%20Stand%2025-03-2015.pdf

 

Das Logo

Seit Anfang des Jahres 2016 hat  die Evangelische Kirchengemeinde Wesel ein neues Logo eingeführt. Es zeigt die vier Kirchen der Gemeinde in verschiedenfarbigen Quadraten mit einem "Zeit"-Strahl miteinander verbunden: Der Willibrordi-Dom als erstes, danach die Kirche am Lauerhaas, die Gnadenkirche und schließlich die Friedenskirche als jüngste Kirche. Damit zeigt sich sowohl die Buntheit und Vielgestaltigkeit der Gemeinde und auch die geschichtliche Linie, in der sie steht seit ihren Anfängen vor ca. 475 Jahren (1540). Das Logo war ursprünglich zum 475-jährigen Bestehen als Jubiläumslogo entwickelt worden und wurde dann leicht abgewandelt nun als neues Logo eingeführt.

Das Logo finden sie hier/kcfinder/upload/files/Logo%20Gemeinde%2020160122%20(003).pdf

 

Das Siegel

Neben dem modernen Logo hat die Kirchengemeinde seit alters her auch ein Siegel. Es wird zur Ausstellung von Bescheinigungen, Urkunden etc. verwandt. Es erinnert an die geschichtliche Tradition der Kirchengemeinde Wesel: hier an die Aufnahme der Glaubensflüchtlinge aus den Niederlanden. Daher rührt auch die sprichwörtliche Bezeichnung: “vesalia hospitalis” – das gastfreundliche Wesel.

Auf dem Siegel ist ein niederländischer Flüchtling mit einem Spruchband dargestellt. Das Spruchband trägt die lateinische Aufschrift “hospis fui et collegistis me”. Zu deutsch: “Ich war ein Flüchtling, und ihr habt mich beherbergt.” Das Wort ist ein Bibelzitat aus Matthäus 25. Das Siegel war ursprünglich das Siegel der reformierten Stadtgemeinde Wesels, seit 1929 wird es als Siegel für die gesamte (vereinigte oder unierte) Evangelische Kirchengemeinde Wesels genutzt.