Ehrenamtspreis für Mitarbeitende an der Friedenskirche

Freizeittreff und Martina Lüttig ausgezeichnet

Am 5. Dezember 2013 hat die Stadt Wesel zum ersten Mal einen Ehrenamtspreis vergeben.

Martina Lüttig wird von Bürgermeisterin Ulrike Westkamp für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. (Foto: Christoph Kock)Martina Lüttig wird von Bürgermeisterin Ulrike Westkamp für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. (Foto: Christoph Kock)Am 5. Dezember 2013 hat die Stadt Wesl zum ersten Mal einen Ehrenamtspreis vergeben. Aus 62 Vorschlägen hatte eine Kommission neun Personen und eine Gruppe ausgewählt, die im Rathaus für ihr Engagement ausgezeichnet wurden. Die Friedenskirche war unter den Preisträgern gut vertreten. Mit dabei: Der Freizeittreff und Martina Lüttig. Darüber hinaus wurde auch Ingrid Sommer ausgezeichnet, die nicht nur bei Unicef, sondern auch am Dom vielfältig engagiert ist. Herzlichen Glückwunsch!

Bürgermeisterin Ulrike Westkamp begrüßt die Preisträger/innen und deren Gäste im Ratssaal. (Foto: Christoph Kock)Bürgermeisterin Ulrike Westkamp begrüßt die Preisträger/innen und deren Gäste im Ratssaal. (Foto: Christoph Kock)Martina Lüttig leitet seit vielen Jahren Kindergruppen an der Friedenskirche, zur Zeit die „Affenbande“, ein Angebot für Kinder der 1. und 2. Klassen. Darüber hinaus ist sie bei Gemeindefesten, Karnevalsfeiern, im Ferienspaß und auf Kinderfreizeiten maßgeblich beteiligt. Martina liebt Rollenspiele und konzipiert sie mit Kostüm- und Spielideen. Die Kinder sind begeistert. Unvergessen wird ihr Auftritt als „Merlin“ bleiben, der auf der Kinderfreizeit 2013 auf der Suche nach einem Heiltrank für seine kranke Tochter war. Ob als Zahnpastatube beim Karnevalsfest verkleidet, beim Werken und Basteln oder in Rollenspielen: Mit viel Liebe zum Detail arbeitet Martina zuverlässig und selbständig mit und bereichert die Kinder- und Jugendarbeit im Just4You ungemein.
Sabine Ahua

Das Team des Freizeittreffs nach der Preisverleihung (v.l.): Christoph von Derschau, Judith Klaus, Erika Grunwald-Schulz, Anne Kloß, Birgit Bruckhoff. Leider konnten Hannelore und Klaus Litzbarski nicht dabei sein. (Foto: Christoph Kock)Das Team des Freizeittreffs nach der Preisverleihung (v.l.): Christoph von Derschau, Judith Klaus, Erika Grunwald-Schulz, Anne Kloß, Birgit Bruckhoff. Leider konnten Hannelore und Klaus Litzbarski nicht dabei sein. (Foto: Christoph Kock)Der Freizeittreff für Behinderte und Nichtbehinderte wurde 1982 von Schülern der beiden Weseler Gymnasien gegründet. Geleitet wurde die Gruppe damals – und wird sie auch heute noch – von Christoph von Derschau, ehemaliger Gemeindepfarrer an der Friedenskirche. Nicht behinderte und behinderte Jugendliche trafen sich in der Friedenskirche, um gemeinsam etwas zu unternehmen. Die Gruppe gibt es nach über dreißig Jahren immer noch! Aus Jugendlichen sind Erwachsene im mittleren Alter geworden. Viele sind von Anfang an dabei, andere sind im Laufe der Jahre dazugestoßen. Es gibt Traditionen und wiederkehrende Programmpunkte wie gemeinsam gestaltete Gottesdienste, die Weihnachtsfeier, Grillen, Kegeln, aber auch immer wieder neue Aktivitäten, zum Beispiel einen Besuch im Sea-Life, im Max-und-Moritz-Museum oder im Kernkraft-Wunderland.
Birgit Bruckhoff

Ein Bericht über die Preisverleihung findet sich auf der Homepage der Stadt Wesel:  Link