Himmelfahrt im Zeichen des Zeltes

Ein bunter und zentraler Gottesdienst in der Kirche am Lauerhaas

Ein "Zelt der Begegnung" wandert derzeit durch die Gemeinde Wesel. Von der Friedenskirche ausgehend ist es nun in der Kirche am Lauerhaas angekommen. Es sieht aus wie ein Tipi und ist aus Hunderten von Häkel-Quadraten gefertigt. Es steht für die Botschaft des Miteinanders.

In der Kirche am Lauerhaas staunten die über 100 Besucher des Himmelfahrtsgottesdienstes nicht schlecht. Ein außergewöhnliches Tipi steht dort und zieht alle Blicke auf sich. Dieter Skusa und Helga Benninghoff erklärten den Besucher vorab, was es mit dem Tipi auf sich hat: es handelt sich um eine Initiative, die im Behindertenreferat der Evangelischen Kirche im Rheinland ihren Ursprung hat. Das Zelt gehört zur Aktion "wir wollen Vielfalt" (wir berichteten darüber) und soll den Gedanken der Inklusion vorantreiben.Blick von der Orgelempore kurz vor Beginn des Gottesdienstes Blick von der Orgelempore kurz vor Beginn des Gottesdienstes

Im Laufe des Gottesdienstes wurde das Zelt vielfach genutzt. Konfirmanden traten hinein, um dort die Bibel als Begrüßungsgeschenk anzunehmen. Außerdem wurden dort später Ballonkarten ausgemalt. Denn passend zu Himmelfahrt gab es im Anschluss an den Gottesdienst einen Ballonstart für alle Kinder- und Jugendlichen. Der Gottesdienst, den Pfarer Albrecht Holthuis mit einem Team gestaltete, wurde musikalisch vom Bläserchor Wesel-Feldmark mitgestaltet.

Der Bläserchor Wesel-Feldmark wirkte mitDer Bläserchor Wesel-Feldmark wirkte mit Blick vom Inneren des ZeltesBlick vom Inneren des Zeltes
Konfirmanden füllten eine Ballonkarte aus und trafen sich am ZeltKonfirmanden füllten eine Ballonkarte aus und trafen sich am Zelt Kurz vor dem Ballonstart Kurz vor dem Ballonstart