Altes Bild findet auf Umwegen zurück

Es stammt vom Niederrhein-Maler August Oppenberg (1896-1971) und zeigt die Kirche am Lauerhaas kurz nach der Einweihung

Ulrike Weber aus Duisburg besitzt schon seit geraumer Zeit ein Bild des Malers August Oppenberg. Es gelangte irgendwann über einen Flohmarkt in Amsterdam schließlich zu ihr. Wegen eines geplanten Umzugs nach Süddeutschland kam sie nun auf die Idee, das Bild zu seinem Ursprungsort zurückzubringen. Rein äußerlich konnte sie die Kirche nicht einem bestimmten Ort zuordnen. Der Zufall wollte es aber, dass auf der Rückseite des Gemäldes ein Zettel angebracht war, auf dem die Bezeichnung der Kirche stand. Durch weitere Recherchen erfuhr sie, dass die Kirche am Lauerhaas nach wie vor existiert. Nach einem Telefonat mit Pfarrer Albrecht Holthuis, kam sie gemeinsam mit ihrem Mann und dem Bild im Gepäck nach Wesel und stellte es Pfarrer Holthuis und Presbyterin Christel Hasibether vor. August Oppenberg, der selbst in Schermbeck und Wesel lebte, hat es gemalt. Er war zeitweise ein in der Region für die Darstellung seiner niederrheinischen Landschaften recht bekannter Maler in der Nachkriegszeit. Der Zustand und die Qualität des Bildes überzeugten.

Schön, dass das Bild nach vielen Umwegen wieder „Zuhause“ angekommen ist und bald im Gemeindezentrum zu sehen sein wird.