"Du glaubst es (nicht)!" Glaube, Zweifel und eine Heilung

Auftakt der Spätschicht-Gottesdienste am 4. Advent in der Friedenskirche

Am 4. Advent luden Pfarrer Dr. Christoph Kock, sein Team sowie der überkonfessionelle Gospelchor QuintusSense zum Spätschichtgottesdienst in die Friedenskirche ein. Unter dem Motto „Du glaubst es (nicht)!, Advent unterwegs zur Krippe,“ kamen viele Besucher zu einer sonntäglich ungewohnten Zeit.

Ungewohnt war aber nicht nur die Uhrzeit sondern auch die Eröffnung. Der Pfarrer kam im weißen Kittel und weißem Helm als „Qualitätsmanager zur Glaubensprüfung nach ISO 963...“ In adventlicher Stimmung und einer mit Kerzen ausgeleuchteter Kirche machte man sich auf den Weg zur Krippe; mit Erlebnissen, Fragen, Zweifeln und Erwartungen.
Der Glaube ist manchmal Trost, manchmal auch Zumutung. Kann Glaube heilen? Der Glaube gibt Halt und fordert auch mal heraus. Eines ist gewiss, die gute Nachricht, dass Gott uns nahe ist.

Die Besucher wurden aktiv in den Gottesdienst eingebunden, sich mit ihren Nachbarn auszutauschen und Gebetsanliegen für das Fürbittengebet zu formulieren. Dies fand großen Anklang und es konnten im Anschluss nur einige der Fürbitten gelesen werden. Es waren sich alle über die gelungene Premiere einig, die eine Fortsetzung in der Evangelischen Kirchengemeinde Wesel haben soll.
Reiner Weyer (Fotos: Wilfried Bühnen)

       

"Glauben Sie daran, dass Gott allmächtig ist?" Der "Glaubensprüfer" erwartet ein Ja oder Nein von Presbyterin Claudia Schlüter. Sie überrascht ihn mit Gegenfragen. Die Spielszene zeigt: Wo über Glauben geredet wird, stellen sich Fragen ein.

Corinna Bröcker und Stefanie Kattein bei der Begrüßung: Angestrahlt werden die Bibel und ein Helm, den Jugendliche als Schutz bei epileptischen Anfällen tragen müssen. Im Mittelpunkt stand eine Heilungsgeschichte (Markus 9,17-27) und die Rolle des (Un)Glaubens.
Blick in die adventlich beleuchtete Friedenskirche. Der Gospelchor QuintusSense singt unter dem Weihnachtsstern.