"Lichtspiele" in der Gnadenkirche

Die neue Gottesdienstform schlägt eine Brücke zwischen Filmkunst und Glaubensthemen

Der Auftakt zu den neuen "Lichtspiele-Gottesdiensten" fand am Sonntag, 25. Oktober 2015, in der Gnadenkirche statt. Die einladenden Kerzen draußen am Eingang und die gespannte Erwartung lockten zahlreiche Besucherinnen und Besucher in die Kirche. Sie ließen sich durch Filmszenen des Regisseurs Aki Kaurismäki mitten hineinnehmen in ein modernes Märchen der Mitmenschlichkeit, in dem ein kleiner Flüchtlingsjunge in einer französischen Hafenstadt im Mittelpunkt stand.

 

 

Anhand von Bildern und Texten machte das Team um Pfarrerin Heidrun Goldbach deutlich, dass es auch in zurückliegenden Jahrzehnten immer wieder Fluchterfahrungen gab und dass diese Herausforderungen in Deutschland durch gemeinsames Handeln bewältigt werden konnten. Jeder Flüchtling hat eine ganz persönliche Geschichte. Einen wunderbaren Rahmen schuf der Chor „Murisono“, der mit seinen afrikanischen Liedern für eine ganz besondere Atmosphäre sorgte. Zwischendurch gab es eine Pause, in der sich alle bei Wasser, Wein, Käse und Baguette über das Gesehene und Gehörte austauschen konnten.

 

 

Der "Lichtspiele-Gottesdienst" soll im Wechsel mit dem Literaturgottesdienst weiter in der Gnadenkirche stattfinden. Im 1. Halbjahr 2016 ist wieder ein Literaturgottesdienst an der Reihe. Wir werden Sie rechtzeitig informieren und einladen.

 

 

Fotos: Manfred Lewin und Volker Schmidt

Zur Homepage des Chores Murisono gelangen Sie hier