Partnerschaftstreffen in Töplitz

„Geh' aus mein Herz und suche Freud...“

Vom 25. – 27.09.2009 waren Familien von der Gnadenkirche Wesel wieder einmal zu Gast in der Partnergemeinde in Töplitz und das zum 39. Mal!

Damals allerdings war es gar nicht so einfach, sich zu treffen, zuweilen traf man sich sogar heimlich. Oft musste man eine Tortour durch viele Kontrollen überwinden. Manchmal sogar haben unsere Freunde gar keine Erlaubnis bekommen, uns zu besuchen, wie .z. B. zu unserem 40-jährigen Bestehen der Gnadenkirche. Da kam der Mauerfall wie ein Segen, der es doch noch ermöglichte, dass unsere Freunde kommen konnten.

Viele Erinnerungen wurden bei unserem Zusammentreffen wach. Einige Freunde erzählten von ihren Eindrücken und Emotionen, als die Mauer vor 20 fiel. „Ich hätte nie gedacht, einmal persönlich den Kölner Dom zu sehen“ oder „Wir sind zur Berliner Mauer gefahren, um zu sehen, ob es wirklich war ist, dass die Grenze offen ist. Mit Freudentränen und Umarmungen wurden wir dort empfangen...“

Was das Schönste ist: Unsere Partnerschaft lebt weiter und ich glaube, genauso intensiv wie früher. Wie Pfr. Klaus Vogel treffend bemerkte: „Wenn wir in Töplitz ankommen, kommen wir nach Hause!“

Es ist schon Tradition, dass wir uns am ersten Abend nach der Begrüßung, Neuigkeiten austauschen. Wir dachten an die Freunde, die nicht mitkommen konnten. Catharina und Annedore Dahms hatten wieder einmal einen sehr lustigen Sketch auf Lager, worüber wir herzhaft lachen mussten.

Gemütlicher AustauschGemütlicher Austausch Sketch "Schillers Nachlass..."Sketch "Schillers Nachlass..."

KirchenführungKirchenführung Paul Gerhardt-FensterPaul Gerhardt-Fenster

Am nächsten Morgen ging es früh los. Mit dem Bus fuhren wir zur Paul-Gerhardt-Kirche nach Lübben. Sieben Jahre lang war Paul Gerhardt Pfarrer in der Lübbener Gemeinde, bis er 1676 im 70. Lebensjahr starb. Überall sah man Schriftzüge seiner Lieder.

 

Gemütliches Kaffeetrinken im GartenGemütliches Kaffeetrinken im Garten Kahnfahrt auf der SpreeKahnfahrt auf der Spree

Nach dem leckeren Mittagessen im Gurkenland an der Spree ging es zu Wasser. Mit dem Kahn die Spree entlang zu gleiten, ist einfach traumhaft! Das ist ein Gefühl, als wenn man über Wasser schwebt und heimlich die Natur beobachten kann...

Den Abend genossen wir in den einzelnen Familien.

Frisch und munter trafen wir uns zum gemeinsamen Gottesdienst am Sonntagmorgen. Auch dort wurde Partnerschaft gelebt, indem der Töplitzer Chor mit Chormitgliedern aus Wesel gemeinsam sangen: „Möge die Straßen....“

Nach dem Mittagessen hieß es wieder Aufbruch nach Wesel und Abschied nehmen, aber nicht, ohne sich neu zu verabreden. „Es war wieder einmal super schön, jedoch viel zu kurz.“

Unser nächstes gemeinsames Treffen steht schon im Kalender.... Und zusätzlich freuen wir uns auf ein Wiedersehen, vielleicht beim 60. Jubiläum der Gnadenkirche am 1. Advent???

Alle im BootAlle im Boot

Kirche in TöplitzKirche in Töplitz   Gemeinsam Gottesdienst feiernGemeinsam Gottesdienst feiern

Fotos: Hans-Peter Wille



Artikel Nr. 496 von Maria Wille, erstellt: 29.09.2009, letzte Änderung: 14.06.2014
Schlagworte: Töpitz Gnadenkirche Partnerschaft