Das Presbyterium tagte in Xanten

Vom 24. bis 26. September 2010 fand sich das Presbyterium der Kirchengemeinde Wesel zu seiner alljährlichen Klausurtagung zusammen. Diesmal gab es keine lange Anfahrt: Es ging in die Jugendherberge nach Xanten. Themenschwerpunkt waren Veränderungen, die infolge der zunehmend größer werdenden Pfarrbezirke nötig werden.

Einige Presbyteriumsmitglieder nutzten das günstige Wetter zu einer Radtour nach Xanten, der Rest reiste per PKW an. Die Jugendherberge direkt an der Xantener Südsee wurde erst vor wenigen Jahren eröffnet und bietet einen zeitgemäßen Komfort. Große Fenster öffnen einen weiten Blick in die Natur, so dass die Arbeitsatmosphäre sehr angenehm war.

Die moderne Jugendherberge mit dem schönen InnenhofDie moderne Jugendherberge mit dem schönen Innenhof Zeit für Entspannung: Kaffeepause in der JugendherbergeZeit für Entspannung: Kaffeepause in der Jugendherberge

In mehreren Einheiten setzten sich die Presbyterinnen und Presbyter zusammen mit den Pfarrerinnen und Pfarrern mit verschiedenen Fragen auseinander, die die Zukunft der Kirchengemeinde direkt betreffen: Ab April 2011 wird durch die Pensionierung von Pfarrer Vogel eine Pfarrstelle wegfallen und die Bezirke werden vergrößert. Die steigende Zahl der Gemeindemitglieder erfordert ein Überdenken der zu leistenden Arbeit: Was kann fortgeführt werden wie bisher? Wo müssen Änderungen erfolgen? Wo kann man Schwerpunkte setzen? Gibt es Möglichkeiten für eine engere Zusammenarbeit zwischen den Bezirken? Besuche in der Gemeinde, Gottesdienste und die Verbesserung kirchlicher Angebote wurden mit viel Engagement diskutiert.

Diskussionsrunde im TagungsraumDiskussionsrunde im Tagungsraum Konzentriert  zuhörende TeilnehmerKonzentriert zuhörende Teilnehmer

Daneben kamen aber auch der Spaß und die Gemeinschaft nicht zu kurz: Am Samstag Nachmittag bestand die Möglichkeit zu einem Besuch des APX mit dem neuen Römermuseum, zum Rundgang durch das ebenfalls neue Stiftsmuseum oder zu einer Schnitzeljagd der modernen Art: Niko Herzner lud Interessierte zum Geo-Caching ein. Dabei ging es darum, mit Hilfe von Koordinaten-Angaben bestimmte Punkte in der Stadt zu finden, dort Aufgaben zu lösen oder ein Versteck ausfindig zu machen. Nach anfänglicher Skepsis waren die Teilnehmer Feuer und Flamme und überglücklich, als sie einen Fund präsentieren konnten!

Freizeitprogramm Geo-Caching: Die richtigen Koordinaten eingeben und dann losmarschieren und suchen...Freizeitprogramm Geo-Caching: Die richtigen Koordinaten eingeben und dann losmarschieren und suchen... und danach zur Entspannung gemütlich in einem Café einkehrenund danach zur Entspannung gemütlich in einem Café einkehren

Es ist geplant, die Überlegungen dieser Tage in den Ausschüssen aufzugreifen und weiterzuentwickeln und ein umsetzbares Konzept zu erarbeiten.  Im Laufe des nächsten Jahres könnten so schon einige Veränderungen verwirklicht werden. Trotz knapper werdender Ressourcen soll gewährleistet sein, dass die Kirchengemeinde auch in Zukunft ihre Aufgaben verlässlich wahrnehmen kann und möglichst viele Menschen mit ihren Angeboten und ihrer Botschaft erreicht.

Am Sonntag besuchte das Presbyterium den Gottesdienst in der evangelischen Stadtkirche in XantenAm Sonntag besuchte das Presbyterium den Gottesdienst in der evangelischen Stadtkirche in Xanten Gruppenfoto der Teilnehmer - einige waren zu diesem Zeitpunkt leider schon abgereistGruppenfoto der Teilnehmer - einige waren zu diesem Zeitpunkt leider schon abgereist


Artikel Nr. 643 von Ulrike Schweiger-Lewin, erstellt: 26.09.2010, letzte Änderung: 14.06.2014
Schlagworte: Presbyterium Presbyteriumsklausurtagung Xanten