Ein Dankeschön für die Mitarbeitenden

Alle haupt-, neben- und ehrenamtlich an der Gnadenkirche Tätigen waren am Sonntag, 14. Juli zu einem Brunch im Gemeindehaus eingeladen.

Bisher gab es jedes Jahr im Sommer ein Grillfest als Dankeschön für all die Menschen, die das ganze Jahr über viel Zeit und Engagement in die Arbeit für die Kirchengemeinde stecken. In diesem Jahr wurde mit dem Brunch etwas Neues angeboten. Nach einem Begrüßungssekt bedienten sich alle am Büffet, das neben einer schönen Wurst- und Käseauswahl auch leckere Antipasti und einen süßen Nachtisch bot. Pfarrerin Heidrun Goldbach hatte die angebotenen Erdbeeren gerade frisch in ihrem eigenen Garten gepflückt. Die Gäste hatten ausgiebig Gelegenheit sich auszutauschen, bevor nun viele in den Sommerurlaub aufbrechen und das Gemeindeleben etwas ruhiger wird.

Nach dem Gottesdienst hatten alle HungerNach dem Gottesdienst hatten alle Hunger Die Antipasti als Mittelpunkt des BüffetsDie Antipasti als Mittelpunkt des Büffets
An allen...An allen... gutbesetzten Tischen...gutbesetzten Tischen...
ließen es sich die Gäste schmeckenließen es sich die Gäste schmecken Marlies Karrer teilte Suppe aus. Marlies Karrer teilte Suppe aus.

 

Voraus gegangen war ein Gottesdienst, in dem Pfarrerin Goldbach und Pfarrer Brödenfeld die Gemeinde mit einigen spannenden Neuerungen überraschten: So wurden statt der gewohnten Liturgie modernere Lieder gesungen, die jeweils mit Elena Lebedeva an der Orgel eingeübt wurden. Und statt sich wie sonst bei der Predigt zurücklehnen und in die Rolle des Zuhörers zurückziehen zu können, waren die Gottesdienstbesucherinnen und -besucher im "Bibliolog" gefordert: Wer wollte, konnte in die Rolle von Petrus, Andreas oder Jesus schlüpfen und sich seine eigenen Gedanken machen über die bekannte Geschichte, in der Petrus versucht übers Wasser zu laufen. Viele äußerten sich positiv zu diesem Versuch, den traditionellen Gottesdienst auch einmal etwas anders zu gestalten.