Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Annelene Heyermann

Am 18. Februar 2013 erhielt Annelene Heyermann, die seit Jahrzehnten ehrenamtlich in der Kirchengemeinde Wesel aktiv ist, für ihr großes Engagement diese hohe Auszeichnung.

Annelene Heyermann bekam in einer Feierstunde am 18. Februar 2013 im Rathaus Wesel das „Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland“ verliehen. Sie erhielt es auf Vorschlag der Ministerpräsidentin von NRW, Hannelore Kraft, was sehr selten ist. Anwesend waren auch die Bürgermeisterin der Stadt Wesel, Frau Westkamp, und einige Gäste von Frau Heyermann. Diese Verleihung ist eine Anerkennung für die „beeindruckende und bewundernswerte Lebensleistung“, wie die stellvertretende Landrätin Christel Winterberg in ihrer Laudatio sagte. „Sie sind immer da, wenn Hilfe gebraucht wird, und daher gibt es auch so viele Menschen, die Ihnen diesen Orden von Herzen gönnen.“

Vor dem feierlichen Akt: Die Gäste warten. v.l.: Frau Parge, Frau Schäfers, Frau Schröder, Frau JanssenVor dem feierlichen Akt: Die Gäste warten. v.l.: Frau Parge, Frau Schäfers, Frau Schröder, Frau Janssen v.l.: Herr Fingerhut, Herr Dr. Becker, Frau Beckerv.l.: Herr Fingerhut, Herr Dr. Becker, Frau Becker


Annelene Heyermann, 1930 in Wesel geboren, übernahm schon als 16-Jährige ihre erste Mädchengruppe in der alten Schule am Fusternberg (dort, wo heute das Pfarrhaus steht). Sie lernte den Beruf der Erzieherin, schulte dann um auf Bankangestellte und kümmerte sich nach ihrer Heirat zunächst vor allem um ihre Familie, zu der bald zwei Kinder gehörten. Viele kennen sie noch aus ihrer Zeit als Mitarbeiterin in der kirchlichen Bücherei, die im Gemeindehaus an der Gnadenkirche untergebracht war. Als 1980 Pfarrer Butterweck anregte, einen Seniorenkreis zu gründen, übernahm sie die Leitung und engagierte sich 23 Jahre lang zunächst für die Ehepaare, später für die zurückbleibenden Witwen: Neben zwanglosen Treffen bei Kaffee und Kuchen gab es auch gut vorbereitete Themennachmittage und Ausflüge.

Pfarrer Thomas Brödenfeld und Eberhard Fricke mit PressevertreternPfarrer Thomas Brödenfeld und Eberhard Fricke mit Pressevertretern Sie freut sich auf die Verleihung: Annelene HeyermannSie freut sich auf die Verleihung: Annelene Heyermann


„(1991) fanden Sie, liebe Frau Heyermann, offensichtlich Ihre wahre Berufung. Sie übernahmen zum ersten Mal die Leitung eines Tanzkreises für Seniorinnen und Senioren an der Gnadenkirche,“  heißt es in der Laudatio. Später betreute Annelene Heyermann auch einen zweiten Tanzkreis am Lauerhaas, bis 2008 beide zusammengelegt wurden. Mit großer Freude, viel Schwung  und Engagement kümmert sie sich um den Seniorentanz, weil er nicht nur körperlich, sondern auch geistig fit hält. Der große Zulauf an Interessierten gibt ihr Recht. Auch die alljährlichen Freizeiten in Haus Haard sind sehr beliebt. Seit 2004 leitet Annelene Heyermann zusammen mit Ingrid Schäfers und Edith Janssen den „Offenen Treff“, bei dem in geselliger Runde gespielt wird.

Die stellvertretende Landrätin Christel Winterberg hat das Verdienstkreuz am Bande angesteckt. Rechts Bürgermeisterin Ulrike WestkampDie stellvertretende Landrätin Christel Winterberg hat das Verdienstkreuz am Bande angesteckt. Rechts Bürgermeisterin Ulrike Westkamp Frau Becker gratuliert mit einem BlumenstraußFrau Becker gratuliert mit einem Blumenstrauß


Von 1995 - 2007 war Annelene Heyermann Presbyterin an der Gnadenkirche. Auch mit 82 Jahren sucht sie sich stets neue Herausforderungen: So arbeitet sie in der Sütterlin-Stube im Mehrgenerationenhaus mit und übersetzt u. a. 200 Jahre alte Texte in die heutige Schrift. Gerade erst im Januar 2013 hat sie erfolgreich die Prüfung für das silberne Tanzabzeichen absolviert.

Kirchengemeinde Wesel und Annelene Heyermann - das ist eine gegenseitige Erfolgsgeschichte. Aus der Laudatio: „Ihre Kirchengemeinde hat mit Ihnen großes Glück gehabt, denn Sie haben sich jahrzehntelang vorbildlich eingebracht. Aber Sie haben mit Ihrer Gemeinde auch Glück gehabt, denn man hat Ihnen die Freiräume geschaffen, in denen Sie Ihre Ideen verwirklichen konnten.“

Herzlichen Glückwunsch zu dieser verdienten Auszeichnung!

 

Fotos: Ernst Heyermann