"Sternstunden" in der Gnadenkirche

Besucherinnen und Besucher erlebten am 10. November einen Meditativen Gottesdienst mit ganz besonderer Atmosphäre

Die erste Sternstunde hätten sie schon beim Betreten der Gnadenkirche erlebt, so erzählten Besucher an diesem Abend: Der Vorraum und die Kirche wurden durch bunte Sterne, Lichterketten und viele Kerzen erhellt und ließen eine ganz besondere Atmosphäre entstehen. Zu den sphärischen Klängen des Trio Mediaeval erschienen Bilder eines beeindruckenden Sternenhimmels.

Viele Lichter in der dämmrigen GnadenkircheViele Lichter in der dämmrigen Gnadenkirche Eine Sternenlichterkette an der KanzelEine Sternenlichterkette an der Kanzel
Auf der Leinwand war der Sternenhimmel zu sehen - über den WolkenAuf der Leinwand war der Sternenhimmel zu sehen - über den Wolken Einladung zum gemütlichen Tee mit PlätzchenEinladung zum gemütlichen Tee mit Plätzchen

Neben Geschichten, Gebeten und Psalmen wurde auch an "Sternstunden Deutschlands" erinnert und Mitwirkende erzählten von den ganz persönlichen Sternstunden in ihrem Leben. Pfarrerin Heidrun Goldbach sprach über die Verheißung an Abraham und präsentierte passend zum Thema ein Altarbild von Abraham unter dem Sternenhimmel.

Viele Gäste blieben gerne noch etwas zum Erzählen...Viele Gäste blieben gerne noch etwas zum Erzählen... und ließen den Gottesdienst ausklingenund ließen den Gottesdienst ausklingen

Natürlich durfte das allseits bekannte Lied "Weißt du wie viel Sternlein stehen" an diesem Abend nicht fehlen, aber auch das neue Lied "Die Himmel erzählen die Schönheit Gottes" kam gut an. Guili Topuridze begleitete die Gemeinde an der Orgel und trug mit mehreren Geigenstücken zur musikalischen Gestaltung des Gottesdienstes bei.

Nach dem Gottesdienst warteten im Vorraum an liebevoll dekorierten Tischen Tee und Plätzchen auf die Gäste, die die Möglichkeit gerne annahmen, mit den anderen ins Gespräch zu kommen und den Gottesdienstbesuch nett ausklingen zu lassen. Als kleines Präsent bekamen alle einen Mini-Beutel mit Sternenstaub und dem Rilke-Gedicht "Oh gäb's doch Sterne, die nicht bleichen..."

Der nächste Meditative Gottesdienst wird Mitte Februar 2014 stattfinden, nämlich am 9. oder 16.02.2014.