Kirche im Evangelischen Krankenhaus

Blick in die Kirche im Evang. KrankenhausBlick in die Kirche im Evang. Krankenhaus Die Kirche im Evangelischen Krankenhaus befindet sich im Erdgeschoss. Schon seit der Gründung des Hauses gab es eine Stätte für Gottesdienste, aber so schön, wie sich die Kirche jetzt präsentiert, ist sie erst seit dem aufwändigen Umbau im Jahr 2009. Im März 2010 schuf der Künstler Eberhard Münch das plastische Wandbild über dem Altar, das mit seinen warmen und leuchtenden Tönen diesen Raum sehr einladend macht.

Die Krankenhauskirche ist eine Predigtstätte der Kirchengemeinde Wesel. Deshalb sind neben den Patienten und den Mitarbeitenden auch die Gemeindemitglieder herzlich zu den Gottesdiensten eingeladen. Neben der Krankenhaus-Seelsorgerin Pfarrerin Gesine Gawehn übernehmen auch die übrigen Weseler Pfarrerinnen und Pfarrer abwechselnd den Gottesdienst.

Gottesdienst wird jeden Sonntag um 9:30 Uhr gefeiert. An jedem letzten Sonntag im Monat findet ein Gottesdienst mit Abendmahl statt.

Pfarrerin Gesine GawehnPfarrerin Gesine Gawehn

 

 

Die Kirche ist nicht nur zu den Gottesdiensten geöffnet, sondern steht allen, die Ruhe suchen und Kraft schöpfen wollen, auch zu anderen Zeiten offen.

 

 

 

Pfarrerin Gesine Gawehn ist zuständig für die Evangelische Seelsorge im Krankenhaus.
Tel. 0281 / 106-1 oder privat 0281 / 5 38 69

 

 

 

 

Das Altarbild des Wiesbadener Künstlers Eberhard Münch

Das Altarbild von Eberhard MünchDas Altarbild von Eberhard Münch

 

 

Detail des AltarbildesDetail des Altarbildes

Das plastische Wandbild, ein Kreuzbild mit leuchtenden Farben und kräftigen Bewegungen, trägt den Titel "Erlösung". Das Bild soll Hoffnung wecken und Menschen in schwieriger Situation Trost und Unterstützung sein. Besucher sehen als erstes das große, goldene Kreuz, das trotz seiner Größe Leichtigkeit und Lebendigkeit ausstrahlt, ja fast beschwingt wirkt. Und sie sehen Licht und warme, leuchtende Töne. Kreuz und Licht gehören zusammen. Hinter dieser Aussage steht die Erfahrung, dass in allem Licht auch Leid ist und dass wir im Leid nicht ohne Hoffnung sein müssen, weil Gott unsere Wege kreuzt und unser Dunkel durchbricht. (Gesine Gawehn im Gemeindebrief der Evang. Kirchengemeinde 4/2010).